Die Geschichte vom Gedichte

Eine überraschende und überaus positive Botschaft gibt es: Vor etwa anderthalb Jahren sandte ich ein Gedicht (eigentlich eher zum Scherz) an die Frankfurter Brentano-Gesellschaft zu einem Wettbewerb. Danach habe ich allerdings ziemlich schnell vergessen, dass ich da mit gemacht habe. Erst letzten Montag fiel mir ein Brief der Brentano-Gesellschaft in die Hand in dem Stand, dass mein Gedicht es geschafft hätte und mit anderen veröffentlicht werden sollte. Nun wollte ich eigentlich noch eine Korrektur-Fahne mit anhängen, wobei sich aber dann herausstellte, dass der Einsendeschluss für die Korrektur-Fahne im vergangenen November gewesen wäre. Blöde Sache!

Naja: Jedenfall freue ich mich, dass es veröffentlich wurde und würde es hier (auch wenn es eher zum Spaß gedacht war) mit euch teilen – allein schon deswegen, weil das Buch („Jahrbuch für das neue Gedicht – Gedicht und Gesellschaft 2015„) so um die 100 Euro kostet und ich niemanden dazu zwingen will es sich zu besorgen, wenn ihm nur daran gelegen ist, dieses eine Gedicht zu lesen.

Viel Spaß:

Ein Benimmgedicht (2014)

Musst du dringend eruktieren

Darfst du die Manieren nicht verlieren

Nimm ein Tuch oder auch die Hand

Bevor der Ructus schallt von Wand zu Wand

Advertisements

4 Gedanken zu “Die Geschichte vom Gedichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s